Warum ich Kunst und Handwerk liebe

Kunst kommt von Können. Davon bin ich überzeugt. Jeder kann was, doch nicht alle können alles gleich gut. Deshalb bin ich geneigt, das mit Kunst und Handwerk verbundene Können den zu überlassen, die das können.

Was mich an Kunst und Handwerk begeistert?

Es ist handgemacht. Dafür sorgt das Handwerk. Es zeugt von der Liebe des Erschaffers zum Material und seiner Formbarkeit. Herz und Seele sind in dem Werk aufgegangen. Es ist maßgeschneidert nach den Maximen des Entwicklers und trägt seine Handschrift, die das Werk unverwechselbar macht. Kunst und Erschaffer gehören untrennbar zusammen. Sie kehrt sein Innerstes nach außen.

Kunst-Werke sind wie die Pantomime in der Bildsprache unterwegs. Sie teilt sich unverfälscht mit und ist das Gegenteil von „uniform“. Das Kunst-Werk spricht und wir lesen darin. Es schafft Gemeinschaft dort, wo es willkommen ist. Es geht auf Reisen – auf der Suche nach Freunden. Stetig erweitert es seinen Freundeskreis.

Kunst und Handwerk sind der Spiegel der Gemeinschaft, in deren Mitte das Werk entstanden ist.

Warum ich Kunst und Handwerk liebe? Sie erfasst uns mit allen Sinnen. Sie teilt sich uns unverfälscht mit. Gibt Inspiration. Macht Lust auf mehr.

Nur das allein?

Eine Übersicht über Kunst und Kunsthandwerk entsteht gerade im Vorfeld zum kunsthandwerklichen PFINGSTEN am Karl-August-Platz.

6 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar