5 Tipps für ein gelungenes Interview

Es gibt verschiedenen Formen eines Interviews, denn entweder steht die Person im Vordergrund und wir befragen sie zu einem Thema, zu dem wir eingeladen haben. Dabei kennen wir ihren Werdegang, leiten zum Thema hin und geben einen Ausblick auf weitere damit zusammenhängende Vorhaben. Oder es handelt sich um ein Meinungsbild, zum Beispiel etwas Zeitgeschichtliches oder Aktuelles und wir möchten erfahren, wie die Person dazu steht. Im dritten Fall geht es um ein Sachthema, das wir beleuchten. Meist gibt es eine wohltuende Mischung daraus.

Damit unser Interview gelingt, stellen wir uns zunächst der Frage: Was führt uns zusammen?

Denn wir haben die Absicht, Kunst und Handwerk in den Mittelpunkt zu rücken, Empfehlungen für Bücher und Spezialitäten zu erfahren und vieles mehr.

Anjana Nauck als Gesprächspartnerin für das Interview über SeelenSilberFeder.
Anjana Nauck als Gesprächspartnerin beim Interview über SeelenSilberFeder

Deshalb gehen wir mit dir als Gesprächspartner:in zunächst auf Tuchfühlung, um uns „einzuhören“ und Besonderheiten bereits mit ersten Fragen zu besetzen. Wir haben uns auf dich vorbereitet und können so gemeinsam den Rahmen abstecken, damit ein Interviewleitfaden entsteht, mit dem wir beide einverstanden sind. Im Ergebnis soll das Interview informativ und unterhaltsam sein, durchaus ein gewisses Tempo aufweisen und manche Höhepunkte herausarbeiten.

Unsere 5 Tipps für ein gelungenes Interview sind deshalb:

  • Sei gut vorbereitet. Was möchtest du, das die Welt von dir erfährt. Hast du Beispiele dafür? Kannst du das bildlich machen? So zum Beispiel haben wir vor dem Interview ein Lookbook erstellt, das wir gemeinsam durchblättert haben. Auf dieser Grundlage lässt sich gut ein Interview gestalten.
  • Achte auf das, was du trägst oder wie du dich beim Interview zeigst. Mitunter gibt die Kleidung bereits Aufschluss, mit wem wir es als Gesprächspartner:in zu tun haben. Das erhöht die Vorfreude und macht das Gespräch lebendiger.
  • Wähle einen guten Ort für das Interview. Das ist zum Beispiel die Probierstube, wenn das Gespräch auf Wein und Spezialitäten kommt, oder dein Atelier, die Werkstatt oder den Raum, in dem du arbeitest, zeigen.
  • Leg dir eine Anekdote zurecht oder eine andere Besonderheit, um anschaulich zu machen, was dir wichtig ist oder das einfach nur befreit auflachen lässt und hübsch zu erzählen ist.
  • Ende mit dem, was Gäste aus dem Gespräch „mitnehmen“ sollen. Zum Beispiel: Wann oder wo sehen wir dich wieder? Und wie erreichen wir dich für die Zwischenzeit?

Es kann passieren, dass das Gespräch einen anderen Verlauf nimmt als geplant. Das bringt uns nicht aus dem Konzept, denn du und deine Arbeit stehen im Mittelpunkt und damit kennst du dich bestens aus.

Beispiele für gelungene Interviews haben wir bereits vorrätig. Denn im Laufe des April haben Märkte und Events Pandemie-bedingt wiederholt ausfallen müssen. Hör einfach rein!

Schon heute freuen wir uns auf das nächste Gespräch, zu dem wir eingeladen haben. Dabei spielen unsere 5 Tipps für ein gelungenes Interview eine wichtige Rolle. Sind wir denn schon verabredet?

1 Kommentar

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar